echobasics
start | news | suche | verfasser | impressum

Echokardiographie 5 Minuten vor dem Start  



Echokardiographische Untersuchungen

—Echokardiographische Untersuchungen

Transthorakale Untersuchung
TEE - Anlotungen
Stress-Echokardiographie
Kontrast-Echokardiographie
Kardiale Asynchronie
Strain Imaging
3D | 4D-Echo
Indikationen zur Echokardiographie
Training in der Echokardiographie


—Kardiale Funktion und PA-Druck

—Beispiele pathologischer
Befunde




Kontrast-Echokardiographie



Linksgängige Kontrastmittel werden zur Opazifizierung der linken Herzhöhlen angewendet, z.B. um die Endokardgrenzen oder intrakardiale Strukturen besser darzustellen. Auch schwierige Doppler-Signale werden mit Echo-Kontrastmittel deutlicher dargestellt.

Rechtsgängige Kontrastmittel werden zum Ausschluß von Shunts verwendet.

Weitere Beispiele zur Anwendung von Kontrastmitteln in der Echokardiographie hier.

Konsensusbericht zur klinischen Anwendung von Kontrast-Echokardiographie der American Society of Echocardiography (siehe: Consensus statement on the clinical applications of ultrasonic contrast agents in echocardiography, 2008).


Linksgängige Kontrastmittel werden z.B. bei eingeschränkten Schallbedingungen angewendet, wie bei diesem Beispiel zur besseren Beurteilung der lateralen Wand des linken Ventrikels.

Rechtsgängige Kontrastmittel sind sehr hilfreich in der Darstellung intrakardialer Shunts. In diesem Beispiel wird ein großer ASD beim Auswaschphänomen des Links-Rechts-Shunts (negativer Kontrast, Pfeil) deutlich dargestellt.

Links: Darstellung mehrerer kleiner Links-Rechts-Shunt mittels Farb-Doppler (Fenestrie- rungen eines OFO).

Rechts: ASA und OFO mit mas- sivem Kontrastmittelübertritt am Ende des Valsalva-Manövers.



[oben]