echobasics
start | news | suche | verfasser | impressum

Echokardiographie 5 Minuten vor dem Start  



Echokardiographische Untersuchungen

—Echokardiographische Untersuchungen

Transthorakale Untersuchung
TEE - Anlotungen
Stress-Echokardiographie
Kontrast-Echokardiographie
Kardiale Asynchronie
Strain Imaging
3D | 4D-Echo
Indikationen zur Echokardiographie
Training in der Echokardiographie


—Kardiale Funktion und PA-Druck

—Beispiele pathologischer
Befunde




TEE - Anlotungen



Die Reihenfolge der hier dargestellten Anlotungen basiert auf der Position der TEE-Sonde im Ösophagus bzw. Magen. Der Ablauf der Untersuchung ist von der Fragestellung abhängig und wird auch von der Untersuchungsverträglichkeit des Patienten beeinflusst. Die hier gezeigten Anlotungen dürfen nur als Anhaltspunkte dienen, da einerseits die Anatomie und die anatomischen Verhältnisse bei jedem Patienten anders sind, andererseits die omniplane transösophageale (TEE) Untersuchung alle Anlotungsmöglichkeiten zwischen 0 und 180° ermöglicht.

Richtlinie zur Durchführung von TEE-Untersuchungen der American Society of Echocardiography (siehe: Guidelines for performing a comprehensive transesophageal echocardiographic examination, 2013).


Oberer Bereich - Anlotung der großen Gefäße, 0°: Dargestellt werden die Aorta ascendens (Ao), die Arteria pulmonalis (MPA) und die rechte Arteria pulmonalis (RPA).

Oberer Bereich - Anlotung der Aortenklappe und Arteria pulmonalis, 40-50°: Dargestellt werden die Aortenklappe (AV), die Arteria pulmonalis (MPA), der rechtsventrikuläre Ausflußtrakt (RVOT) und der linke Vorhof (LA).

Oberer Bereich - Anlotung der Aortenklappe, 40-50°: Darges- tellt werden die Aortenklappe (AV), das linke Vorhofohr (LAA), der linke Vorhof (LA).

Anlotungen im mittleren Bereich, 0°: Dargestellt werden der linke (LV) und rechte Ventrikel (RV), der linke (LA) und rechte Vorhof (RA). Die Anlotung entspricht der sogenannten Vierkammerblick-Anlotung. Es ist möglich von dieser Position auf den Zweikammerblick (60°) und Dreikammerblick (120°) zu gelangen.

Anlotungen im mittleren Bereich, 90° links: Dargestellt werden der linke Ventrikel(LV), der linke Vorhof (LA), das linke Vorhofohr (LAA) und die linke obere Pulmonalvene (LUPV).

Anlotungen im mittleren Bereich, 90° rechts: Dargestellt werden der linke Vorhof (LA), der rechte Vorhof (RA), das rechte Vorhofohr (RAA), die Vena cava superior (VCS) im Längsschnitt, die rechte Arteria pulmonalis (RPA), das Vorhof- septum und gelegentlich auch die Vena cava inferior (VCI).

Anlotungen im mittleren Bereich, 90° weiter nach rechts: Dargestellt werden der linke Vorhof (LA), die rechte obere Pulmonalvene (RUPV) und die rechte Arteria pulmonalis (RPA).

Anlotungen im mittleren Bereich, 120°: Dargestellt werden die Aorta ascendens im Längsschnitt (Ao), der linke Vorhof (LA), der linksventrikuläre Ausflußtrakt (LVOT) und teilweise auch der rechtsventrikuläre Ausflußtrakt (RVOT).

Transgastrische Anlotung - Kurze Achse, 0°: Dargestellt werden der linke Ventrikel (LV), der rechte Ventrikel (RV), die Leber (L).

Transgastrische Anlotung - Längsachse, 90°: Dargestellt werden der linke Ventrikel (LV) und der Mitralklappenapparat (*).

Dorsale Anlotung - während des Rückzugs, 0°: Dargestellt wird die Aorta descendens (AD) retrokardial.

Ausgangsanlotung, 0°: Am oberen Bereich der Aorta descendens wird die TEE-Sonde beim Rückzug nach rechts gedreht, so daß der Aortenbogen (AB) vollständig dargestellt wird.



[oben]