start | verfasser | impressum | datenschutz

Echokardiographie 5 Minuten vor dem Start  






Echokardiographische Untersuchungen

—Echokardiographische Untersuchungen

Transthorakale Untersuchung
TEE - Anlotungen
Stress-Echokardiographie
Kontrast-Echokardiographie
Kardiale Asynchronie
Strain Imaging
3D | 4D-Echo
Indikationen zur Echokardiographie
Training in der Echokardiographie


—Kardiale Funktion und PA-Druck

—Beispiele pathologischer
Befunde




Kardiale Asynchronie


Guidelines and Standards
Echocardiography for Cardiac Resynchronization Therapy, 2008



Die verschiedenen elektromechanischen Zeitverzögerungen (delays) werden vom Anfang des QRS bis Anfang der Kontraktion gemessen, ggf. time-to-peak (QRS zur maximalen Geschwindigkeit) bei schwierigen TDI-Profile.


Bestimmung der RV- und LV-Delays: (mittels TDI, RV-freie Wand, LV septal basal, LV lateral basal, LV posterior basal)

Intraventrikuläre Asynchronie: LVsep - LVlat oder LVsept - LVpost > 55 ms
Interventrikuläre Asynchronie: RVfw - LVsep > 70 ms oder RVfw - LVlat > 55ms
Summe der Asynchronie: LVas + RVas > 100 ms

Bestimmung der PET: (pre-ejection time, PW-Doppler, RVOT und LVOT)

Intraventrikuläre Asynchronie: LVpet > 140 ms
Interventrikuläre Asynchronie: RVpet - LVpet > 40 ms





CRT-Optimierung:

Ein endgültiger echokardiographischer Parameter liegt noch nicht vor. Die Bestimmung des VTI im
Bereich des LVOT unterhalb der Aortenklappe z.B., kann Hinweise zur akuten Veränderungen der
LV-Funktion geben, die unter Manipulation der AV-Zeit bzw. des LV-RV-Delays stattfinden und somit
bei der Entscheidung zur optimalen Einstellung helfen.



[oben]

© Derliz Mereles

ORCID

echobasics | free echocardiography tutorial online since 2004